Das SGS-Archiv

Archiv 2015

  Schulkalender SGS 2016 und 2017
Der neue SGS-Kalender ist da!

SGS Kunstkalender 2016-17

Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich schwer ins Zeug gelegt und einen wunderschönen Kalender für 2016 und 2017 gestaltet. Monat für Monat können Sie sich an ansprechenden Motiven in ganz unterschiedlichen Techniken erfreuen. Und das für nur 5 Euro.

Sie können den Kalender ab Freitag jeweils in der 2. großen Pause oder über die Kunstlehrer erwerben.

Frau Martel, Herr Schröder

  Schuljahresschrift SGS aktuell 2015
Die neue "SGS aktuell 2015" erscheint in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien 2015.
Sie ist über die Klassenlehrer bzw. Tutoren zum Preis von 4 Euro erhältlich.

SGS aktuell 2015

Das Heft umfasst 128 Seiten, enthält alle Klassenfotos und viele interessante Berichte, die das bunte Schulleben am SGS im Verlauf des Jahres 2015 dokumentieren. Es ist VOLLSTÄNDIG IN FARBE.

Der Preis für ein Heft beträgt 4 Euro. Der Kauf kommt ausschließlich dem Förderverein unserer Schule und somit der ganzen Schulgemeinschaft zugute.

Der Verkauf findet in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien über die Klassenlehrer bzw. Klassensprecher statt.

Euer SGS-aktuell-Team
(Herr Huppert, Herr Korne, Frau Martel, Herr Schröder)

  Auszeichnung für das Werk von Nicola Bläs durch den Landrat 
Bericht aus der Saarbrücker Zeitung vom 14.12.2015 (Regionalteil Saarlouis)

Saarlouiser Landrat zeichnet junge künstlerische Talente aus

Die meisten sind schon froh, wenn sie in einer einzigen Sache richtig gut sind. Drei junge Leute aber, die der Landkreis Saarlouis nun mit dem Nachwuchspreis für künstlerisch Begabte auszeichnete, sind ausgesprochene Multitalente.

Von SZ-Mitarbeiter Johannes A. Bodwing

Saarlouis.
Klavier oder Violine? Für die 18-jä̈hrige Lisa Saterdag aus Wallerfangen eine schwer zu beantwortende Frage. Denn beide Instrumente beherrscht sie inzwischen meisterlich, wie sie am Dienstagabend im großen Sitzungssaal des Landratsamtes unter Beweis stellte. Konzertmeisterin ist sie im Kreisjugendsinfonieorchester Saarlouis, sagte Laudator und Leiter der Kreismusikschule Saarlouis, Günter Donie. Dazu kommen zahlreiche Solo-Auftritte und Erfolge bei „Jugend musiziert“. Neben den technischen Fertigkeiten hob Donie ihr „hohes musikalisches Profil“ hervor und „ein großes soziales Engagement“.

Kurzfilm auf hohem Niveau
I
n der Sparte „Theater und Film“ zeigte Nicola Bläs seine Talente. Der 19-Jährige aus Überherrn agiert als Schauspieler, Tänzer, Regisseur und Choreograf auf hohem Niveau. „Technisch versiert, kreativ und teamä̈hig“, sagte dazu Sabine Blatt, Laudatorin und Leiterin des Stadtgartengymnasiums in Saarlouis. Bläs leite Arbeitsgemeinschaften, in denen er sein Können weitergebe. Seine Kurzfilme wurden mit Preisen ausgezeichnet. Öffentlich bekannt wurde er mit der gefilmten Liebesgeschichte „Au revoir – Bis zum nächsten Mal“.
Sie führt die Betrachter zu sehenswerten Orten in der Region. Ebenso die Fortsetzung „Saarland – Je t’aime“.

Die Sieger des Nachwuchspreises für künstlerisch Begabte bestimmte ein siebenköpfiger Sachverständigenrat. Sie erhalten jeweils 1000 Euro.

Preisgeld für Kurse
I
hr Preisgeld, sagte die Dritte im Bunde, die 20-jährige Sinah Al- bert aus Lebach, werde sie komplett in ihre künstlerische Ausbildung investieren. Für Kurse in Kunst und Musik. Ausgezeichnet wurde Sinah Albert im Bereich „Bildende Kunst“. Sie beeindruckt mit Skulpturen, Collagen und Zeichnungen. „Trotz ihrer Jugend ist zu erkennen“, sagte der Laudator und Autor Andreas Drescher, „dass eine wahre Künstlerin in ihr steckt“. Angetan war Drescher von Alberts bunten Gebilden aus Legosteinen, mit denen sie Lücken in Mauern ausfüllt. Damit rege die junge Künstlerin die Fantasie der Betrachter an und mache sie zu Geschichtenerfindern. Nicht bloß eine Auszeichnung sei der Nachwuchspreis, sagte Landrat Patrik Lauer bei der Verleihung. Es sei auch „eine Aufforderung an die jungen Menschen, weiter zu machen“.

Kulturpreis Saarlouis

Foto: Johannes A. Bodwing

  SGS in Rio 2015 - Brasilienaustausch
Brasilienaustausch 2015 - SGS-Schülerinnen und Schüler in Rio de Janeiro vom 19. Oktober bis 9. November 2015

SGS-EAC Logos 

Drei Wochen lang werden unsere Schülerinnen und Schüler aus der Klassenstufe 9 ein Bild von Brasilien erhalten, wie es auch die Einheimischen selbst erleben. Die ersten beiden Wochen werden sie bei Gastfamilien auf der Ilha Grande vor der Küste Brasiliens. Begleitet wird die Gruppe von Herrn Holger Huppert und Herrn Christian Korne.

Der Brasilienaustausch 2015 hat nun auch seinen eigenen Blog, auf dem die Erlebnisse der Gruppe dokumentiert werden:

SGS in Rio de Janeiro 2015

Corcovado

Zweiter Tag in Rio Oktober 2015


  Profi-Fußballer zu Besuch im Seminarfach "Studien- und Berufsorientierung"
FCK-Profi zu Besuch am SGS

Sebastian Jacob zum Vortrag über den Profisport an seiner alten Schule

Sebastian Jacob zum Vortrag über den Profisport an seiner alten Schule  Sebastian Jacob zum Vortrag über den Profisport an seiner alten Schule  Sebastian Jacob zum Vortrag über den Profisport an seiner alten Schule

Des Einen Leid ist des Anderen Freud: Hätte Sebastian Jacob, 22, sich im Sommer nicht so schwer verletzt, ein Kreuzbandriss stoppte ihn nach erfolgreicher vorangegangener Saison, würde er wohl zum aktiven Kader des Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern gehören. Und hätte sicherlich keiner Zeit, eine Einladung der Schule anzunehmen, an der er 2011 sein Abitur abgelegt hat.

So konnten die Kollegen J. Faber und O. Schnubel den Jungprofi für einen Vortrag in ihrem Seminarfach „Studien- und Berufsorientierung“ der Jahrgangsstufe 11 gewinnen. Aber auch viele jüngere Schülerinnen und Schüler wollten dabei sein, um Einblicke in den Bereich „Profisport“ zu erlangen.

Jacob erzählte von seiner „ganz normalen Jugend“, seiner Zeit am SGS, bei seinem Jugendverein SC Roden und wie erst nach dem Abitur über den 1. FC Saarbrücken und und der 2. Mannschaft der Pfälzer in den Profikader aufrückte. Vieles ist halt nicht planbar, meint Jacob, etwa sein Solo von der Mittellinie, als er mit Saarbrücken eben gegen jene Lauterer spielte, das ihm dan den Anruf aus der Pfalz einbrachte. Auch der Kreuzbandriss war natürlich nicht Teil seiner Karriereplanung.

Aber er fühlt sich schon wieder fit, trainiert schon mit dem Ball, und hofft , im neuern Jahr wieder zum Team stoßen zu können.

Für Schüler und Lehrer jedenfalls ein spannender Nachmittag, der ganz profihaft am SGS mit Autogrammkarten endete.

FA

   Studienstiftung Saar
Stipendien für Schülerinnen und Schüler der Studienstiftung Saar

Die Studienstiftung Saar fördert Jugendliche von Klasse 9 bis Klasse 13, die sich durch besonderes Engagement (z.B. Jugendarbeit) und Schulleistungen (z.B. im Sport) in der Schule oder der Gesellschaft auszeichnen. Die Förderung besteht vor allem in einer professionellen Beratung, wenn es darum geht, den passenden Beruf zu finden, der zu den eigenen Fähigkeiten passt, den passenden Studiengang zu finden, sich um einen Studienplatz zu bewerben und ihn zu finanzieren. Unterhalb ist entsprechendes Informationsmaterial der Studienstiftung Saar zu finden.

Die Bewerbungsfrist endet am 4. Oktober 2015
 
Studienstiftung Logo


Hier ein Link zur Webseite der Studienstiftung Saar (extern): http://studienpioniere.saarland/

PDF Informationsschreiben für Eltern und Schülerinnen/Schüler zu den Stipenden

PDF Faltblatt/Infoflyer "Juniorstipendium"

PDF Faltblatt/Infoflyer "Studienpioniere Saarland"

PDF Faltblatt/Infoflyer "Studienpioniere Saarland II"

Die Materialien stammen von der Studienstiftung Saar.

  Flohmarkt der Oberstufe am Mittwoch, 9. Dezember 2015 von 12-17 Uhr
Flohmarkt - Marché aux puces

Mittwoch, 9. Dezember 2015
12 bis 17 Uhr
in der Pausenhalle des SGS


Der Abiturjahrgang 2016 veranstaltet am MIttwoch, den 9. Dezember 2015 von 12 bis 18 Uhr einen Flohmarkt mit den Themen Antiquitäten, Accessoires, Bücher, Kinderspielzeug und Technik. Interessenten sind herzlich eingeladen!

Flohmarkt

PDF  Handzettel des Flohmarkts zum Download  (PDF-Datei, ca. 100 KB)

  Theaterstück "Salziger Kaffee" -  gegen das Vergessen
„Salziger Kaffee“ - EIn Theaterstück des Saarlousier Gymnasiums am Stadtgarten

Montag, 5. Oktober, 19 Uhr in der Kaserne VI

Im Programm zur Verlegung von Stolpersteinen in Saarlouis und Saarwellingen „…gegen das Vergessen, gegen Rechtsextremismus…“ wird am Montag, 5. Oktober, um 19 Uhr in der Kaserne VI das Theaterstück „Salziger Kaffee“ des Gymnasiums am Stadtgarten Saarlouis aufgeführt.
Wir stehen am Ende einer Ära. Denn in ein paar Jahren existieren keine Zeitzeugen mehr, um uns über den Holocaust zu berichten. Wenn sie überhaupt schon berichtet haben. Manche – wie viele jüdischen Frauen in Ungarn – fangen gerade erst zu sprechen an… Ausgangspunkt des Stückes ist das Buch „Salziger Kaffee – Unerzählte Geschichten jüdischer Frauen“ von Pécsi Katalin sowie die Biographie „Die Toten altern nicht“ des polnischen Juden Aleksander Laks, der das Vernichtungslager Auschwitz überlebte.
Ausgehend davon entwickelten die Schüler Szenen, die die vielen, bisher nicht erzählten Schicksale auf der Bühne vor Augen führen. Das Theaterstück entstand im Rahmen des Toleranzprojektes „Trialog der Kulturen“, bei dem das SGS den ersten Platz belegen konnte. Es wurde in Saarlouis und bereits in Budapest aufgeführt. Der Eintritt kostet zwei Euro, nur Abendkasse.

Salziger Kaffee Theaterstueck SGS
Foto einer Aufführung des Stücks mit Szenen aus dem Leben von Aleksander Laks.

   Halloweenfeier am SGS - Donnerstag, 15. Oktober ab 16.30 Uhr
Halloween

Am Donnerstag, den 15.10.15 startet ab 16:30 Uhr wieder eine große Halloweenparty am SGS.

Eingeladen sind alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-7, deren Freunde von anderen Schulen, sowie Lehrer mit ihren Kindern.
Kommt verkleidet und mit eurem selbst gestalteten Halloweenparty-Plakat und gewinnt tolle Preise beim Kostümwettbewerb.
Besucht die Gruselkammer, erlebt die Spiele des Grauens und  vieles mehr!
Es gibt jede Menge Mitmachaktionen und für das leibliche Wohl wird in gruseliger Manier gesorgt!
Die Party dauert bis 20Uhr.
 
Karten gibt es in der Pausenhalle im Vorverkauf oder an der Abendkasse zum Preis von 2,50€

Halloween

Eure Schülervertretung/Oberstufe

   Brasilianische Gäste zu Besuch am SGS vom 25. September bis 2. Oktober 2015
Brasilienaustausch am SGS

SGS EAC Logos 

26 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrkräfte der Deutschen Schule in Rio de Janeiro (Escola Alemã Corcovado) waren für eine Woche zu Gast am SGS in Saarlouis. Der Austausch zwischen den beiden Schulen fand nun zum vierten Mal statt.
Vom 25. September bis zum 2. Oktober 2015 waren die Jugendlichen aus Brasilien bei Gastfamilien untergebracht. Neben der Teilnahme am Unterricht in Saarlouis konnten sich die deutschen und brasilianischen Schüler bei ihrer Wanderung zur Burg Montclair bzw. der Cloef und dem daran angeschlossenen Grillfest an der Villa Giardino besser kennenlernen. Weitere Programmpunkte waren der Besuch des Weltkulturerbes Völklinger Hütte sowie der Empfang bei Oberbürgermeister R. Henz im Rathaus.
Die Gruppe wurde auf deutscher Seite von Herrn Huppert und Herrn Korne betreut. Selbstverständlich gab es große Unterstützung für den Austausch durch den Initiator des Programms C. Lanyi, der seit Schuljahresbeginn das MPG in Saarlouis leitet. Als Lehrer der Schule aus Rio waren Frau Alba Koschorke und Paolo Sá dabei. Am 2. Oktober ging es für die "Brasilianer" dann weiter auf eine zweiwöchige Rundreise durch Deutschland.

Der Dank unserer Schule gilt vor allem den betreuenden Gasteltern, die sich sehr engagiert um das Wohl der aus der Ferne angereisten Gäste gekümmert haben! Glücklich schauen wir auf einen gelungenen Schüleraustausch zurück. Die Tränen vieler Schüler und Eltern (!) beim Abschied machen deutlich, dass Freundschaften zwischen den Kontinenten entstanden sind. Unsere SGS-Schülerinnen und Schüler werden ihre neu gewonnenen Freunde im Herbst 2016 in Rio besuchen können.

KO

Rathaus Saarlouis Brasilien
Empfang im Saarlouiser Rathaus durch Oberbürgermeister R. Henz
Saarschleife
Deutsche und brasilanische Schüler an der Cloef, hier mit Herrn Huppert

Überquerung Saar Saarschleife
Überquerung der Saar mit der Fähre "Welles" an der Saarschleife

   Cambridge-Zertifikate am SGS
Cambridgesommer 2015 - ein voller Erfolg

Auch im Schuljahr 2014/15 haben Schülerinnen und Schüler des SGS erfolgreich an Cambridgeprüfungen teilgenommen.

Bereits im Herbst 2014 wurde die PET-Prüfung von K. Jager, J. Danisch, N. Müller (nun Jahrgang 11) und  L. Stewart (nun Klasse 10LF) erfolgreich abgelegt. Die Abiturientinnen L. Bodtländer und M. Kelkel absolvierten FCE, ihren Mitschülerinnen S. Najdi und G. Brunz wurde das CAE-Niveau C1 zertifiziert.

Die insgesamt 43 Teilnehmer des Sommerdurchgangs 2015 aus vier verschiedenen Jahrgangsstufen erhielten am 18.09.15 den Nachweis ihrer Sprachkenntnisse in Form eines Cambridge-Zertifikats. F. Winter (Abiturjahrgang 2015) absolvierte im Gegensatz zu seinen oben genannten Mitschülern die CAE-Prüfung nicht im Herbst 2014, sondern während seiner Abiturvorbereitung.
17 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6F2 (jetzt 7LF2) und 3 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6F1 (jetzt 7LF1) absolvierten die Sprachprüfung Movers: G. Schneider, F. Fixemer, M. Willmes, P. Langer, K. Thielen, V. Schwan, P. Glaesner, M. La Mastra, L. Giebel, G. Fiorentino, A. Puhl, N. Martens, J. Martens, P. Michler, G. Timis, J. Greiner, V. Diehl, S. Ott, H. Albert und  Z. Aliani. Eine herausragende Leistung mit voller Punktzahl wurde hier von N. Martens erzielt.

Aus der Jahrgangstufe 7 absolvierten 18 Schülerinnen und Schüler die KET-Prüfung, die den Teilnehmern das Sprachniveau A2 zertifiziert: R. Alessi, L. Aliani, F. Lühl, K. Zenz, A. Schmitt-Wittkamp, P. Hilt, L. Wilkin, P. Ratnakumar, N. Behr, M. Minn, E. Karst, D. Bollbach, M. Guldner und P. Werquet-Britzen. S. Berens, J. Gillert, L. Nagels und L. Nagel erreichten sogar so viele Punkte, dass ihnen das nächsthöhere Niveau B1 zugesprochen wurde.

Von unseren zukünftigen Abiturienten (Jahrgang 2016) nahmen vier an der FCE-Prüfung teil, die Niveau B2 bescheinigt: A. Müller, L. Reichmann und C. Marschall. M. Hammerschmidt wurde aufgrund ihres hervorragenden Abschneidens Niveau C1 ausgesprochen.

Wir gratulieren allen Schülern ganz herzlich zu den tollen Ergebnissen und freuen uns auf die nächsten Jahrgänge, die sich mit uns gemeinsam auf Cambridgeprüfungen vorbereiten wollen.

Auch in diesem Schuljahr werden die oben genannten Niveaus angeboten. Der erste Durchgang im Herbst (PET, FCE und CAE) ist bereits in vollem Gange. Im Laufe des ersten Halbjahres wird Herr Persch eine hoffentlich genauso erfolgreiche KET-AG und Frau Robey die Niveaus FCE und CAE anbieten.

M. Robey und P. Persch

Cambridge 2015
Am 18. September 2015 wurden erneut die Cambridge-Zertifikate für die Teilnehmer/-innen am SGS von Frau Robey und Herrn Persch ausgezeichnet.

   Kunstprojekt im Wintergarten des SGS
Kunstwerk schmückt Wand im neuen Bistro  des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten, dem "SG-Ess-Treff"

Es ist ein richtiger Hingucker, das neue große bunte Kunstwerk im Bistro-Erweiterungstrakt des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten. Eduardo Ormaechea, Shirin Najdi, Maryam Najdi, Nicola Bläs, Constanze Liebich und Anna Pohl planten, malten und werkelten mit Farben, Schlagmetall, Styropor, Holz und Textilresten. Beratende und tatkräftige Unterstützung erhielten die Schüler von Kunsterzieher Dirk Schröder und der freischaffenden Künstlerin Lioba Amann.
„Die coole Ecke im Bistro hat jetzt mit dem Kunstwerk das i-Tüpfelchen erhalten“,  fand Landrat Patrik Lauer beim Anblick der viereinhalb Meter langen und  zweieinhalb Meter hohen und aus zahlreichen Mosaiken zusammengesetzten Kunstwand. Die elfjährige Maryam Najdi symbolisiert in ihrem „rollenden Steinbild“ in kräftigen Acrylfarben, „dass ein kleiner Mensch Großes bewirken kann, auch wenn das Wasser gegen den Strom fließt“. Ihre „große“ Schwester Shirin (18) gehört zu der Gruppe der Schüler, die während der Abiturphase ihre Arbeiten teilweise sogar zu Hause vollendeten. Das hervorstechende Auge im Kunstwerk der angehenden Philosophie- und Physikstudentin symbolisiert das „Fenster zur Seele“. Und Immauel Kants Leitspruch der Aufklärung: „Sapere aude“ (Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen) umrahmt ihr Bild, in das sie „viele philosophische Fragen mit reinpackte“. Eduardo Ormaecheas Aquarium-Bild drückt die Liebe des Schülers zum Leben unter Wasser aus.
„Abtauchen“ können in der Tat die Gäste im SG-Ess-Bistro. Die vielen Kunstelemente stellen ein Gesamtwerk da, können aber ausgetauscht und ergänzt werden. Diese mit der Zeit gehende Galerie wird nach Meinung von Schulleiterin Sabine Blatt dafür sorgen, dass der Aufenthalt im Bistro stets zum Erlebnis wird. Mit dem Projektabschluss sind auch Schulamtsleiterin Margit Jungmann und Schulentwicklungsplanerin Natalie Sadik sehr zufrieden. Bereits bei der Planung der inneren Ausgestaltung des neuen Trakts im „SG-Ess-Treff“ habe sich die Schülerbeteiligung sehr bewährt. Die Wandgestaltung kröne die gute Zusammenarbeit von Schülern, Schule und Schulträger.
(Text: B. Schneider/pdl)

Kunstprojekt Wintergarten SGS

M. Najdi (4.v.l.) erklärt ihr „Steinbild“ Landrat Patrik Lauer. Daneben Natalie Sadik und Dirk Schröder.
Von links: Schulleiterin Sabine Blatt, E. Ormaechea, Künstlerin L. Amann und S. Najdi.
Foto: Brigitta Schneider  

   Bericht von SGS-Schüler L. Juckel (Klassenstufe 11) über seinen Aufenthalt in den USA
Ein halbes Jahr in den USA

Zum Ende des Schuljahres 2013/2014 hatte ich mich entschlossen, im folgenden Schuljahr (Klassenstufe 10) 6 Monate in den USA zu verbringen.
So flog ich im August 2014 in die Kleinstadt Niskayuna im Bundesstaat New York. Dort wurde ich von einer sehr netten und offenen Gastfamilie empfangen. Insgesamt gab es acht Familienmitgliedern und so hatte ich die Möglichkeit zu erleben, wie es ist, in einer amerikanischen Großfamilie zu leben. Ich besuchte die dortige Highschool, die sich erheblich von einem deutschen Gymnasium unterscheidet: Jeden zweiten Tag die gleichen Fächer, nur die Klassen neun bis zwölf in einem Gebäude (Vorteil: Keine nervige Unterstufe in den Fluren ;)) und die Möglichkeit, Fächer wie Culinary Arts oder Studio & Video zu wählen. Auch werden die Sportarten in Schulteams ausgeübt. Die Highschool erlaubte mir in ihrem Soccer-Team zu spielen, und so konnte ich viele nette und mir gegenüber sehr offene und interessierte Menschen kennen lernen. Auch dadurch, dass ich einen German-Kurs besuchte, um dort den Schülern helfen zu können, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, fand ich schnell Anschluss. Mit dem German-Kurs nahm ich sogar an einer Parade, der sog.  „Steuben-Parade“, teil, die zu Ehren deutscher Traditionen in New York veranstaltet wird (s. Bild unten). Dank meiner Gastfamilie durfte ich bekannte amerikanische Bräuche erleben, wie Thanksgiving (Erntedankfest) und das exzessive Schmücken des Hauses an Weihnachten. 
Ich habe in diesem halben Jahr eine völlig andere Kultur kennen und schätzen, aber auch kritisch zu sehen, gelernt. Diese Erfahrung, ein halbes Jahr das vertraute Umfeld zu verlassen, hat mich geprägt und mir geholfen, meine eigene Identität zu bestimmen. Vor allem ermöglicht einem ein solcher Auslandsaufenthalt einen Perspektivenwechsel, und damit ein stärkeres "thinking outside of the box".

USA-Austausch 2015

Ich kann jedem ein solches Auslands(halb)Jahr nur empfehlen. Ihr werdet es nicht bereuen!

L. Juckel (Klassenstufe 11)

   Wettbewerb "Gründet euer eigenes Land!"
6 F2 gewinnt Bundeswettbewerb "Gründet euer eigenes Land!"

Gründet euer eigens Land - Gewinnergruppe 6F2

Unter dem Motto "Gründet euer eigenes Land!" hatten wir (der Klett Kinderbuchverlag) in den vergangenen Monaten Lehrer und Schüler dazu aufgerufen, kreative Landes-Neugründungen bei uns einzureichen. Ein kleines Territorium reichte dafür schon aus, z.B. eine Badematte - dann galt es Flaggen zu entwerfen, Wahlen abzuhalten, Gesetze zu erlassen uvm.

Viele wunderschöne und ausgesprochen fantasievolle Einsendungen erreichten uns und die Auswahl fiel wirklich schwer! Besonders überzeugt hat uns letztendlich die Klasse 6F2 des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten mit ihrer Republik "United Duplos of Sunghetti". Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner-Klasse erhielt von uns einen 1000€-Zuschuss zur nächsten Klassenfahrt, der u.a. dazu genutzt wurde, um durch den Hochseilgarten in Siersburg zu klettern. Hier sieht man die glücklichen Gewinner mit stolz gehisster Landes-Flagge. Ganz unter dem Motto: "Spaghetti hier, Duplo da, essen, chillen, wunderbar".

(Quelle: https://www.facebook.com/KlettKinderbuch)

  Fair-Play-Tour 2015
Fair Play Tour 2015 – Radeln für den guten Zweck
 
Fair Play Tour 2015

SGS-Fair-Play-Team: H. Neumeier, L. Belser, M. Kliebisch und M. Wahner, hier mit Frau Matheis im Bild

Am Freitag dem 17.07.2015 war es endlich soweit: Start der Fair Play Tour 2015. Vier Schüler unseres Gymnasiums nahmen diesmal an der Tour der Großregion teil. Der Tourstart erfolgte mit einer Eröffnungsfeier und einem "Lebenslauf" durch die Dauner Innenstadt. Samstags hieß es dann für alle: ,,Kette rechts!“ Bei schönem Wetter und mit guter Laune stiegen 350 Radfahrer auf ihr Bike um für einen guten Zweck zu radeln. Die gesamte Tour betrug über 800 Kilometer, wobei jede Menge Höhenmeter zu bewältigen waren. Da unsere Lehrerinnen Frau Schütz (Verena) und Frau Matheis nur an insgesamt drei von neun Tagen mitfuhren, wurden wir netterweise von der Radgruppe aus Schweich, wie bereits im Jahr davor, ,,adoptiert“. Die Stimmung in der Gruppe war fantastisch und jeder half jedem, getreu dem Motto: Fair Play.
Die Tour führte von der Eifel über Belgien, Luxemburg ins Saarland und schließlich nach Trier, wo die Tour traditionell endet. Übernachtet wurde in Turnhallen auf Isomatten, Feldbetten und Luftmatratzen. Nachdem alle 350 Teilnehmer in den Gruppenduschen geduscht hatten, ging es meist in eine Schulkantine zum Abendessen. Es gab wie jedes Jahr meist Spaghetti Bolognese. Zur Abwechslung gab es dieses Jahr auch zwei Mal Pommes mit Gyros. Unsere Getränke wurden von der Firma Gerolsteiner gesponsert. In der Mittagspause gab es die berühmten Käse- und Salamischnitten, außerdem Rosinenbrote mit Nusspli, bei denen Suchtgefahr besteht. Auch das Packen der LKWs wurde unter den Gruppen aufgeteilt. Jeden Tag war eine andere Gruppe dran.

Im Saarland wurden wir wie auch in den anderen Mittagspausen oder Etappenzielen herzlich empfangen. Unsere Mittagspause fand im Merziger Stadtpark statt. Übernachtet wurde an der Sportschule Saarbrücken. Dort übergaben wir auch unseren Spendenscheck in einer Höhe von 813,00 €. Das Geld ist der Erlös aus einer Tombola, die am Sextanerfest und in den Pausen stattfand. Hiermit möchten wir uns noch einmal bei allen Käufern und Unterstützern herzlich bedanken!

Am Samstag, den 25.07.2015 traten wir zum letzten Mal in die Pedale. Die letzte Eappe war wetterbedingt sehr anstrengend. Anfangs ging es bei Regen und Windböhen nur bergauf. Bei so einem Wetter war von allen Teilnehmern höchste Konzentration gefordert. Außerdem mussten beide Hände an den Lenker, da ein starker Wind von links einen ansonsten in den Graben drückte. Erholsam war daher die Mittagspause bei Vet-Concept. In einer großen Halle spielte die Big Band eines Schweicher Gymnasiums, es gab Rostwurst, Kartoffeln mit Quark, Kuchen und Getränke für alle. Mit vollem Bauch fuhren wir dann die Letzten 25 km. Gegen halb vier erreichte die Tour ein wenig verspätet den Messepark in Trier. Mit dem Führungsauto, aus dem die ganze Tour Musik spielte und Applaus und Jubel von Eltern, Freunden und Tour-Organisatoren wurde die Zieleinfahrt wieder zum Highlight. Nun hatten wir es geschafft.

Es verletzte sich dieses Jahr von unserem Team niemand, wir kamen auch ohne Reparaturen davon. Wir haben alle super durchgehalten und sind wieder um eine Erfahrung reicher! Die Fair Play Tour 2015 war spitze, wir freuen uns schon auf's nächste Jahr und allzeit gute Fahrt!

H. Neumeier

Fair Play Gruppe des SGS überreicht Scheck

Das Fair-Play-Team des SGS überreicht den Spendenscheck, hier mit Frau Schütz im Bild


Fair-Play-Tour 

4 Schüler bzw. Schülerinnen der der Jahrgangsstufe 9 des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten nahmen zum 2. Mal an der Fair-Play-Tour teil. Abwechselnd begleitet wurde die Gruppe von Frau Matheis und Frau Schütz.
Bei dieser Tour radelten Jugendliche aus Deutschland, Belgien und Luxemburg gemeinsam eine Woche lang durch die Großregion. Die Tour will im spielerischen und grenzüberschreitenden Miteinander den respektvollen Umgang miteinander praktizieren. So wie wir uns den Sport alle wünschen: aggressionsfrei, völkerverbindend, nach freiwilligen Regeln der Fairness.
Organisiert wurde die Tour von der Europäischen Sportakademie Trier. Aber nicht nur der gemeinsame Sport stand im Vordergrund. Die Teilnahmebedingungen zur Tour beinhalteten eine persönliche Spende von jedem Schüler, die über die Deutsche Welthungerhilfe Schulprojekten in Ruanda zur Verfügung gestellt wurde.
Aktuell ging es in diesem Jahr um eine Grundschule, die mit Sanitäranlagen, neuen Klassenräumen und auch einem Sportgelände ausgestattet wird. Neben der persönlichen  Spende sollte jede Gruppe noch ein Projekt zugunsten einer caritativen Organisation durchführen.

Die Tour fand vom 17.7.-25.7.15 statt. Start war in Daun, Ziel Trier. Im Saarland waren die 300 Teilnehmer am 23.7. beim Empfang in Merzig und ab 14.00  Uhr auf dem Saarradweg zwischen Merzig und Saarbrücken zu sehen. Weitere Informationen unter fairtplaytour.de.

Euer Fair-Play-Team am SGS

Fairt Play Tour am SGS

Die SGS`ler: H. Neumeier, L. Belser, M. Kliebisch und M. Wahner haben sich für eine Tombola am Sextanerfest am 10.7.15  entschieden.                

   VIEW - Nachruf für Aleksander Henryk Laks
Zeitzeuge Aleksander Henryk Laks starb am 21. Juli 2015 in Rio de Janeiro

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von Herrn Laks, der uns allen in den letzten 5 Jahren mit seinem Buch, seinen Zeitzeugenberichten, seinen Besuchen, seiner Freundschaft, seiner allen entgegengebrachten authentischen Menschlichkeit und Güte ein großes Vorbild war. Wir nehmen Abschied von einem wunderbaren Menschen, der uns vorbehaltlos an seinem Leben hat teilhaben lassen.

Solange wir uns ihrer in Liebe erinnern, weilen die Menschen unter uns!

C. Lanyi/VIEW

Aleksander Henryk Laks Nachruf    Aleksander Laks   

Júlia Vajda

Auf uns allein gestellt

Seit einiger Zeit denke ich wieder und wieder daran, was aus uns wird, wenn sie alle gestorben sind. Wie werden wir ohne sie sein? Wir werden hier allein zurückbleiben…
Was wird mit uns sein, mit mir, wenn die, die die Shoah erlebt haben, nicht mehr da sind? Ich habe ein beklemmendes Gefühl. … Und für dieses Gefühl ist man nie zu erwachsen. … Wir sind nur Kinder. Richtig erwachsen sind die, die das erlebten. Und wenn es sie nicht mehr gibt, dann werden wir alle Kinder sein. Zumindest diejenigen von uns, die wir das Gefühl verstehen. Und die anderen, für die die Shoah nicht oder zumindest nicht in so starkem Maße zählt – Gott behüte sie leugnen sie sogar! –, werden vielleicht erwachsen, aber sie sind unbedeutend.

Link zum Blog von VIEW

   Fair-Trade-Projekttag am 21. Juli 2015
Bericht vom Projekttag „Faire Bedingungen bei Textilien“

Am Projekttag, welcher am 21.07. stattgefunden hat, haben wir uns zusammen mit dem Tutorkurs von Frau Paul mit dem Thema „Faire Bedingungen bei Textilien“ beschäftigt. Am Mittwoch, den 16. Juli gab es diesbezüglich eine Vorbereitungsstunde, in welcher wir uns bereits einige Gedanken zu diesem Thema gemacht haben. So sollten wir dort zum Beispiel in einigen Szenarien überlegen, wie manche Dinge wie z.B. Fernseher, Kleidung oder auch der Hunger aufgeteilt wären, wenn jeder von allem gleich viel hätte. Dabei wurde besonders deutlich, wie unvorstellbar hoch der Anteil an Menschen in Armut ist. Außerdem haben wir in dieser Stunde über unsere Kleidung nachdenken müssen: Wie viel Kleidung besitzen wir, wie teuer war diese und wo wurde sie hergestellt. Hierbei konnte man schnell feststellen, dass beinahe jeder Schüler fast ausschließlich nur Kleidung besitzt, welche in Ländern wie China, Thailand, Vietnam oder Indonesien hergestellt wurden. Dies leitete dann zu unserem Projektthema über, „Faire Bedingungen bei Textilien“, da man in solchen Textilländern nicht von fairen Bedingungen sprechen kann: Kinderarbeit und stundenlanges, anstrengendes Arbeiten für einen Hungerlohn zählen hier zur Tagesordnung.
Dementsprechend wollten wir unsere Mitschüler mit diesen Bedingungen konfrontieren und sie zum Nachdenken anregen: Eine der Gruppen, welche am 21.07 eingeteilt wurden, befasste sich mit den Prozentanteilen der Kosten, die für eine handelsübliche Jeans  bezahlt werden. Dafür nahmen sie eine Jeans und zerschnitten diese in unterschiedlich große Einzelteile, um die Kostenanteile zu symbolisieren. Dabei war der Anteil des Lohnes für die Arbeiter mit gerade einmal 1% der kleinste Teil der Kosten, während beispielsweise der Transport einen sehr großen ausmacht. Um unsere Mitschüler darüber zu informieren, hängt diese zerschnittene Jeans nun auf dem Schulhof. Eine der anderen Gruppen beschäftigte sich des Weiteren mit dem Färben alter Kleidungen, welche Schüler mitgebracht hatten, um auch auf den Punkt des „Recyceln“ einzugehen. Nur weil etwas nicht mehr passt, muss man es noch lange nicht wegschmeißen, man kann daraus noch etwas machen. Dieser Punkt des „Recyceln“ ist auch einer der Punkte, welche wir als Maßnahmen für uns Konsumenten herausgearbeitet haben. Dazu zählen außerdem Punkte wie „Rethink“ (Brauch ich das wirklich?) , „Refuse“ (Kleidung von bspw. Kinderarbeit ablehnen) , „Reduce“ (Unseren eigenen Verbrauch reduzieren) , „Re-use“ (Wiederverwenden) sowie „Repair“ (Kaputte Kleidung reparieren, anstatt neue zu kaufen).
Wenn man sich an diese Punkte hält, so kann man nur durch wenig Aufwand als Konsument schon eine ganze Menge gegen Dinge wie Ausbeutung der Arbeiter und/oder Kinderarbeit tun. Außer diesen Maßnahmen haben wir außerdem welche, die an den Handel / die Konzerne gerichtet sind: Dabei haben wir vor allem die Verwirklichung des Produktionsprozesses unter menschlichen Bedingungen und das Verhindern von Kinderarbeit. Weiterhin haben wir die Produktion im eigenen Land für wichtig empfunden, da somit die Transportwege kürzer werden und somit weniger Geld in den Transport fließt, wobei dann das eingesparte Geld beispielsweise in die Löhne fließen kann. Dies leitet auch in den Punkt der gerechten Löhne über: Wer eine solch harte Arbeit stundenlang täglich durchführt, sollte auch gerecht und angemessen bezahlt werden, um zumindest das eigene Leben und das der eigenen Familie bezahlen zu können. Des Weiteren haben wir uns als Maßnahmen die „umweltverträgliche Herstellung der Waren“ sowie „der faire Anbau von Rohstoffen“ überlegt. Dazu kommt schließlich noch ein kontrollierter Handel, um Ausbeutung und Kinderarbeit komplett verhindern zu können. Alles in allem war es eine sehr gute Idee, auf die extrem schlechten Arbeitsbedingungen hinzuweisen und mögliche Lösungsansätze und Maßnahmen heraus zu arbeiten.

L. Angel (Kurs Frau Paul)

Fairer Handel am SGS

Die Schülerinnen und Schüler des Tutorenkurses von Frau Paul mit ihren handgefertigten "Re-Use-Produkten"


  VIEW - Trialog der Kulturen am SGS

"Lernstatt Demokratie" in Jena - 16. bis 19. Juni 2015 - SGS-Projekt "View" erhält einen Sonderpreis

Für die Ausstellung "Lernstatt Demokratie" im Rahmen des Wettbewerbs "Förderprogramm Demokratisch Handeln" in Jena hatten einige Schülerinnen und Schüler zusammen mit Herrn Lanyi und Herrn Bär einen Blog von 32 Metern Länge entworfen. Diesen durften Julie B. und Florian F. zusammen mit Herrn Bär in Jena präsentieren. Dafür gab es einen Sonderpreis! Eine Schülerin/Ein Schüler des SGS wird vom 1. bis 3. Oktober 2015 an einer Diskussionsrunde zu den Feierlichkeiten des Tags der Deutschen Einheit im Bundesratszelt Frankfurt a.M. teilnehmen. Näheres erfährt man bei Herrn Lanyi oder Herrn Bär.

Mehr dazu auf dem Blog von "Salziger Kaffee" bzw. "VIEW/Trialog der Kulturen"
Zudem hier die Webseite des Förderprogramms "Demokratisch handeln": http://www.demokratisch-handeln.de/archiv/lernstatt/2015/index.html

Lernstatt Demokratie Jena   
32 Meter Schulzeitung Trialog

Florian und Julie hat es sehr, sehr gut gefallen. O-Ton Florian: "Danke, Herr Bär, dass Sie das für uns möglich gemacht haben." - Alles in allem also ein großer Erfolg für das SGS und seine Schüler/-innen.

   Kletterexkursion der Klasse 7L2 im Juli 2015
Schülerinnen und Schüler des SGS überschreiten Grenzen

An die eigenen Grenzen zu gelangen und diese zu überwinden, war das Ziel einer Fahrt, die die Klasse 7L2 vom 10.-13.07. mit ihren Klassenlehrern unter der fachkundigen Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden des Deutschen Alpenvereins (Sektion Saarbrücken), Leo Lauer, sowie seines Begleiters Alexander Dornhöfer ins Montafon unternahm. Die Überschreitung der deutsch-österreichischen Grenze erfolgte noch relativ bequem per Bahn. Doch bereits der Aufstieg vom Vermuntstausee (ca. 1700 m) zur Saarbrücker Hütte (2538 m) erwies sich als anspruchsvolle Belastungsprobe und ließ das Programm der nächsten Tage erahnen.

„Die 800 Höhenmeter Aufstieg am ersten Tag waren schon der Hammer“ fasst Louisa beeindruckt zusammen. Und Lara fügt begeistert hinzu: „Ich hätte vorher nie gedacht, dass ich das schaffe. Ich war mit den Ersten an der Hütte, noch vor Leo. Jetzt erst weiß ich, wie Reinhold Messner sich fühlen muss!“ Lauers lakonischer Kommentar: „Datt Mädel loo is e Riesentalent.“

Den Aufstieg haben letztlich alle geschafft. In den beiden folgenden Tagen konnten die Schülerinnen und Schüler bei bestem Wetter grundlegende Erfahrungen im Bergsport sammeln, standen doch Unternehmungen wie Abseilübungen, die Klettersteigbegehung auf den Kleinen Litzner (ca. 2800 m), Bilden von Seilschaften, eine gesicherte Besichtigung einer Gletscherspalte, die Besteigung der 2900m hohen Plattenspitze auf der Schweizer Seite sowie Bremsübungen im Schnee auf dem Programm.

Sebastian konnte trotz der Strapazen von dem Abenteuer gar nicht genug bekommen und forderte nach einem anstrengenden Tag Lehrer und Betreuer am Abend spontan zur erneuten Begehung des Klettersteigs auf den Kleinen Litzner heraus. Der junge Bergsportbegeisterte schwärmt: "Das war mein erster Klettersteig und nun habe ich ihn bereits zum zweiten Mal gemacht!"

„Am meisten habe ich Steinschlag befürchtet“, meint Susanne. Dabei gelang es dem bergerfahrenen Betreuerteam, die mit derartigen Unternehmungen stets verbundenen Risiken so gering wie möglich zu halten.
„Das war ein Riesenerlebnis“, fasst Cara zusammen. „Und wir hatten als Gruppe jede Menge Spaß“, fügt Sophie hinzu. Dass nicht nur die einzelnen Schüler an diesem Erlebnis über sich hinaus gewachsen sind, sondern sich auch die Gruppendynamik positiv verändert hat, davon sind die Klassenlehrer und das Betreuerteam überzeugt.

PDF Die Schülerberichte mit weiteren Bildern können hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

M. Haffner, C. Lanyi und die Klasse 7L2

Kletterexkursion 7L2 - SGS Juli 2015  Kletterexkursion 7L2 - SGS Juli 2015  Kletterexkursion 7L2 - SGS Juli 2015

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7L2 bei ihrer abenteuerlichen Exkursion in den Alpen

  Fremdsprachenangebot an der Universität des Saarlandes für Schülerinnen und Schüler
Neue „exotische“ Fremdsprachen für saarländische Schüler

Angebot im Sprachenzentrum der Uni wird erweitert - Anmeldung bis 24. Juli


Im kommenden Schuljahr 2015/16 können saarländische Schülerinnen und Schüler auf dem Campus der Saar-Uni wieder zahlreiche selten unterrichtete Sprachen lernen. Dabei wird das derzeitige Angebot um die Sprachen Polnisch und Türkisch erweitert. Die von Bildungsministerium und Sprachenzentrum der Saar-Uni gemeinsam angebotenen Kurse finden jeweils samstags über das ganze Schuljahr hinweg statt. Die Veranstaltungen starten Mitte September, Anmeldungen sind bis zum 24. Juli 2015 möglich.

Im auslaufenden Schuljahr sind rund 180 Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Saarland samstags auf den Campus der Saar-Uni gekommen, um hier Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Neugriechisch oder Russisch zu lernen. Aufgrund der großen Nachfrage bauen das Ministerium für Bildung (MfB) und das Sprachenzentrum der Saar-Uni ihre Kooperation, die bereits ins fünfte Jahr geht, weiter aus: Das derzeitige Angebot wird im neuen Schuljahr um die Sprachen Polnisch und Türkisch erweitert.

Je nach Sprache und Kurstyp richtet sich das Angebot an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10 bis 12/13 oder der Klassen 6 bis 9 aller allgemeinbildenden und beruflichen Schulen im Saarland. Am Ende der Kurse erhalten alle Schüler eine offizielle Teilnahmebescheinigung von ihrer Schule. Sie haben sogar die Möglichkeit, ein Universitätszertifikat zu erwerben und so schon vor Studienbeginn Leistungspunkte zu sammeln, die sie später an der Hochschule in ein Studium einbringen können.

Interessenten können sich bis 24. Juli 2015 per Post oder Fax beim Bildungsministerium anmelden. Infos und Anmeldung unter: www.saarland.de/115409.htm

Kontakt:
Ministerium für Bildung
Referat B 6
Trierer Str. 33
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681/501-7204
Fax: 0681/501-7534
Mail: j.mohr@bildung.saarland.de

Quelle: http://www.uni-saarland.de/nc/aktuelles/artikel/nr/12971.html

   Kunstprojekt - 325 Jahre SGS
Die Klasse 7 F3 hat ein Modell des Robert-Schuman-Gymnasiums gebaut. Die Schülerinnen und Schüler haben sich sehr viel Mühe gegeben. Sie haben in sechs Gruppen gearbeitet: die erste Gruppe hat den Altbau originalgetreu nachgebaut, die zweite Gruppe beschäftigte sich mit dem Bistro und der Bibliothek, die dritte Gruppe hat den Gebäudeteil C mit den Naturwissenschaftsräumen dargestellt, die vierte Gruppe das Gebä̈ude D, die fünfte Gruppe die Turnhalle und die sechste Gruppe die Kunstsäle.
Die Arbeit entstand im Kunstunterricht, um auf das 325-jährige Jubiläum 2016 vorzubereiten. Der Altbau war bis 1960 der Standort des Staatlichen Jungengymnasiums,
dem Vorläufer des SGS.

PDF Hier kann der vollständige Artikel mit Bildern als PDF-Datei eingesehen werden (ca. 80 KB).



   Preise für die besten saarländischen Abiturienten im Fach Geschichte
SGS-Abiturienten die Besten in Geschichte

Der Historische Verein für die Saargegend verlieh am 22.7.2015 im Festsaal des Saarbrücker Rathauses die Preise für die besten saarländischen Abiturienten im Fach Geschichte. Begrüßt wurden die Schüler, Eltern und Geschichtslehrer von der Vorsitzenden Dr. Eva Kell, den Festvortag hielt Univ.-Prof. Dr. Dietmar Hüser (Lehrstuhl für Zeitgeschichte an der Universität des Saarlandes). Von den 25 Abiturientinnen und Abiturienten, die ihr schriftliches Geschichtsabitur mit der Höchstpunktzahl 15 abschlossen, kamen sechs vom Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten. Das SGS stellte damit mit Abstand die meisten Preisträger.

Folgende Schülerinnen und Schüler des SGS wurden geehrt:
S. Jonas und N. Gemm (Kurs Hr. Urhan), G. Brunz (Kurs Hr. Faber), M. Schaumberg, S. Gabriel und K. Wirbel (Kurs Hr. Theobald).

SGS Geschichte 2015 Preistraeger
Foto 1: Geschichtslehrer J. Theobald, K. Wirbel, S. Jonas, S. Gabriel, G. Brunz

SGS Geschichte 2015 Preistraeger
Foto 2: Alle Preisträger

   Sportschnuppertag am SGS - 13. Juli 2015
Sportschnuppertag am SGS

Sportschnuppertag am SGS  Sportschnuppertag am SGS

   Leichtathletik-Schulmeisterschaften - WK4 Mädchen SGS
Starker Auftritt der Leichtathletinnen

Bei den diesjährigen Saarländischen Leichtathletik-Schulmeisterschaften erarbeiteten sich die WK4-Mädchen des SGS nach einem anstrengenden und spannenden Wettkampf einen respektablen achten Platz. Bei vergleichsweise milden Temperaturen traten die 15 besten Mannschaften des Saarlandes im Saarbrücker Stadion „Am Kieselhumes“ gegeneinander an. Den Grundstein für das gute Abschneiden legte A. Summa, die sowohl im Weitsprung, als auch beim Wurf jeweils die Tagesbestleistung aufstellte.

WK4 Mädchen SGS 2015  WK4 Mädchen SGS 2015
Vertreten wurde das SGS durch I. Arnold,  L. Bahnemann, C. Borgeest,  S. Castor,  H. Jochen, E. Karst, J. Kiefer, L. Meiers, O. Necke, M. Schmitt und A. Summa.

BG/LI

  Sextanerfest am 10. Juli 2015 um 14.30 Uhr 
Einschulung der neuen Fünftklässler

Am Freitag, 10. Juli 2015 findet die Einschulung der neuen Fünftklässler des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten statt. Bei diesem traditionellen Schulfest der Orientierungsstufe erfahren "die Neuen" die Namen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler sowie die Verteilung der zukünftigen Klassenlehrer für die neue Jahrgangsstufe 5. Auch der neue Klassenraum steht dann schon fest. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr.
Schülerinnen und Schüler der jetzigen Jahrgangsstufe 5 des SGS haben ein Rahmenprogramm für die Neuen und deren Eltern (und Interessierte) entworfen, das unter anderem ein Schulquiz und Führungen durch die Schule bietet.
Wer Interesse an der Nachmittagsbetreuung der Schule hat, kann sich vor Ort an die entsprechenden Lehrkräfte wenden. 

KO

  Abiturfeier am 4. Juli 2015 im Lokschuppen Dillingen
Überreichung der Abiturzeugnisse an die Abiturientinnen und Abiturienten 2015

Abitur 2015 SGS Saarlouis Lokschuppen
Die Abiturientinnen und Abiturienten 2015 des SGS vor dem Lokschuppen in Dillingen

Unter dem Motto "Abi heute - Captain Morgen" fand am 4. Juli 2015 im Lokschuppen Dillingen die Abiturfeier der diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten statt. In ihrer Eröffnungsrede unterstrich Schulleiterin S. Blatt, dass die jungen Absolventinnen und Absolventen nun dem Motto entsprechend ihre eigenen Kapitäne seien, die den Weg durch ihr Leben selbst bestimmen müssten. Unterstützt von Lehrer M. Mateas machten S. Najdi und M. Commey-Bortsie in ihrer "Schülerrede" eine Reise durch ihre Schulzeit. Stellvertretend für das Kollegium gab Lehrer A. Hawner eine kleine Vorlesung über Zahlen mit zentraler Bedeutung in der Mathematik und Natur, die sich versteckt auch in berühmten Fernsehsendungen finden lassen. Schließlich erfolgte die feierliche Übergange der Abiturzeugnisse und die Ehrung der Schülerinnen und Schüler mit besonderen Leistungen.
Musikalisch wurde die Veranstaltung durch Gesangseinlagen von C. Liebich, dem Abichor und der Schulband bzw. Lehrer-Schüler-Band abgerundet.

KO

  Austausch der Schulen Collège Fulrad aus Saargemünd und dem SGS

Drittortbegegnung in Berschweiler
 
Mein Klassenkamerad Gabriel und ich, Moritz, beide Schüler der Klasse 6F1, erzählen euch heute etwas zum gemeinsamen Austausch der Schulen Collège Fulrad aus Saargemünd und dem SGS.

Am 18. Mai um 8:30 Uhr trafen wir uns mit unseren Mitschülern am Busbahnhof an den Fliesen. Nach einiger Verspätung kam dann um 9:30 Uhr der Bus mit der französischen Austauschklasse. Im Bus wurden die verschiedenen Zimmer bereits aufgeteilt und zwar Franzosen mit Deutschen zusammen. Die Zimmer hießen: Eichhörnchenkobel, Bussardhorst, Fuchsbau, Murmeltier und noch weitere Tiernamen. Als wir dann angekommen waren, hatten wir noch Zeit uns einzurichten und zu duschen. Danach kam das EPZ um  Kennenlern- und Kooperationsspiele mit uns zu spielen. Am Abend gab es dann nach all den Anstrengungen Abendessen und um 22:00 war dann Zapfenstreich.
Am Dienstag unternahmen jeweils zwei verschiedene deutsch-französische Gruppen etwas. Während meine Gruppe hinaus auf den Bostalsee zum Segeln ging, stand für Gabriels Gruppe
Kanufahren auf dem Programm. Beim Segeln gewann unser Schiff die meisten Spiele. Gabriels Gruppe machte auch verschiedene Rennen in Kanus (1 Person) und im Kanadier
(3 Personen). Am Mittwoch war Wandern angesagt, das eigentlich einige Stunden hätte dauern sollen, doch bei der ersten Gelegenheit entschieden wir uns einstimmig für die naheliegende Abkürzung. Zuvor hatten wir am Morgen noch gemeinsam deutsch-französische T-Shirts gestaltet, die wir als Andenken mit nach Hause nehmen konnten.
Am Donnerstag tauschten wir die Gruppen, also meine Gruppe ging Kanu fahren, und Gabriels Gruppe ging zum Segeln. Es war beides sehr lustig, aber uns beiden hat das Segeln besser gefallen, zumal wir an beiden Tagen wirklich sehr viel Glück mit dem Wind hatten, so dass unsere Boote zeitweise richtig Fahrt aufnahmen. Am Abend fand noch eine von allen Schülern gemeinsam gestaltete Abschlussparty statt, auf der gesungen, Gedichte vorgetragen und getanzt wurde.
Und am Freitagmorgen war es dann soweit, die Rückfahrt erfolgte schon sehr
früh und zuvor musste ja noch alles gepackt und unsere Zimmer sauber gemacht werden.  Als unser Bus dann gegen 10 Uhr kam, stiegen wir ein und wurden dann wieder an den
Fliesen abgesetzt, wo unsere Eltern schon auf uns warteten. Glücklicherweise stand nun das Wochenende vor der Haustür, so dass wir den verpassten Schlaf nachholen konnten.
Nachdem wir unsere Austauschklasse zuerst durch Briefe und dann auch persönlich bei einem ersten Treffen in Saarbrücken mit Besuch des Christkindelmarktes kennengelernt hatten, war diese Drittortbegegnung in Berschweiler (die freundlicherweise vom DFJW finanziell unterstützt wird) bereits das dritte Treffen mit den Franzosen. Im März haben uns unsere Austauschpartner nämlich schon in Saarlouis für einen Tag lang besucht, im Oktober steht unser Gegenbesuch in Saargemünd auf dem Programm, bevor wir dann im Januar gemeinsam in die französischen Alpen zum Skifahren aufbrechen, worauf wir uns schon sehr freuen.

Moritz und Gabriel aus der Klasse 6F1

Austausch SGS Fulrad in Berschweiler 2015  Austausch SGS Fulrad in Berschweiler 2015  Austausch SGS Fulrad in Berschweiler 2015
Schüleraustausch des SGS mit dem Collège Fulrad - Begegnung in der Biberburg Berschweiler

  Ehemaligentreffen des Abiturjahrgangs 1975 am 22. Juni 2015

Ehemaligentreffen - 40 Jahre Abitur

Die "Ehemaligen" der Klasse 13rc des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten, die sich am 20. Juni 2015 vor dem SGS trafen, konnten sich vor der Einkehr ins Restaurant Delphi ein eigene Bild "ihrer" alten Schule machen. Eine eigens für sie arangierte Schulführung brachte die Ehemaligen auch in ihren ehemaligen Klassenraum, in dem heute die Sammlung der Physik untergebracht ist. Die Freude über die "alten Zeiten" war in den Gesichtern deutlich abzulesen. Begleitet wurde die Gruppe von der Nichte eines Ehemaligen, die zurzeit Schülerin in der Oberstufe des SGS ist und von der Gegenwart der Schule erzählte. So war ein schöner Vergleich zwischen "heute" und "damals " möglich.
1975 gab es nur Jungen am Stadtgartengymnasium, zudem war es die Zeit vor der "Reformierten Oberstufe", also musste die Abiturprüfung in allen Hauptfächern abgelegt werden.

KO

Ehemalige SGS 13rc   
Einige der Ehemaligen des Abiturjahrgangs 1975 - 40 Jahre Abitur 

  Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung des Fördervereins am 18. Juni 2015 
Die Einladungen zur Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung können hier als PDF-Dateien heruntergeladen werden. Einladung zur Vorstandssitzung

Hiermit lade ich Sie zu einer Vorstandssitzung am

Donnerstag, dem 18. Juni 2015 um 16.30 Uhr im Bistro des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten ein.


Einladung zur Mitgliederversammlung

Hiermit lade ich alle Mitglieder und die Interessenten an der Arbeit des Schulfördervereins zur Mitgliederversammlung am

Donnerstag, dem 18. Juni 2015 um 17.30 Uhr in das Bistro des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten ein.

Eltern, die noch nicht Mitglied im Förderverein sind und sich über dessen Arbeit informieren wollen, sind ebenfalls herzlich eingeladen. Stimmberechtigt sind sie jedoch nicht.
Ich freue mich auf Ihre Teilnahme an der Mitgliederversammlung und verbleibe mit freundlichen Grüßen

 gez. Michaela Lehnert, 1. Vorsitzende

  Fahrtenwoche im Mai 2015 
Kursfahrt der Kurse 11 von Frau Reiter und Herrn Korne nach Berlin vom 26. bis 30 Mai 2015

Kursfahrt SGS Berlin 2015 Gruppenfoto Bundestag  Kursfahrt SGS Berlin 2015 Gruppenfoto Bundestag  Kursfahrt SGS Berlin 2015 Mauer Beranuer Straße

Für die Kurse der Klassenstufe 11 von Frau Reiter (Mathematik) und Herrn Korne (Biologie) ging die diejährige Fahrtenwoche mit dem ICE nach Berlin.
Auf dem Pflichtprogramm standen der Besuch des Bundestags, der Mauer-Gedenkstätten an der Bernauer Straße und "Topografie des Terrors" am Checkpoint Charlie, dazu besichtigten die Kurse das Deutsche Historische Museum gegenüber des im Bau befindlichen Berliner Schlosses und das alte Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen. Vor allem die Führung in dem ehemaligen MfS-Gefängnis interessierte und schockierte die Schülerinnen und Schüler gleichermaßen, da unter anderem ein ehemaliger Insasse von seinen Erlebnissen in Hohenschönhausen erzählte und seine eigene Stasi-Akte mitgebracht hatte.
Der Terminplan ließ dennoch Platz für eigene Programmpunkte wie der Besuch des Technik-Museums, des großen Sealife-Aquariums, des großen Fernsehturms (Alex) oder des Berliner Zoos. Und ja, tatsächlich war auch Zeit zum Einkaufen und dem ein oder anderen Kaffee am Brandenburger Tor "Unter den Linden".

KO

  Schullaufmeisterschaften 2015

Das SGS bei den Schullaufmeisterschaften 2015 in Merzig

SGS Schullaufmeisterschaften 2015

Zum wiederholten Mal nahm das SGS erfolgreich an den Schullaufmeisterschaften des Saarlandes teil. Insgesamt waren 52 Schülerinnen und Schüler gemeldet – dies ist Rekord bei unseren Anmeldungen. Die Ergebnisse waren durchweg erfreulich, wir beglückwünschen die Teilnehmer zu ihren Leistungen. Einen besonderen Dank geht an Frau Fuchs, Herrn Burger und Herrn Lippert, die die Organisation und Betreuung durchführten.

Li


  Ehemaligenfeier des Abiturjahrgangs 1965

Jubiläum - 50 Jahre Abitur

Am 24.04.2015 trafen sich 17 von damals 25 Schülern des Abi-Jahrgangs 1965 des SGS (damals "Altsprachliches Gymnasium mit neusprachlichem Zweig") zur Feier ihres 50. Abitur-Jubiläums u.a. auch in der Schule. Sie wurden von der Schulleitung freundlichst in ihrem mittlerweile stark veränderten Schulgebäude begrüßt. Nach einem Sektempfang im neuen Wintergarten informierte Schulleiterin Sabine Blatt die "Jubilare" in einem interessanten Vortrag über das heutige SGS. Danach konnten sich die Ehemaligen von dem tollen Essen im SGS-Bistro überzeugen - Solche Angebote gab es zu ihrer Schulzeit noch nicht. Nach einem abschließenden Rundgang durchs Haus mit ihrem Konabiturienten, dem ehemaligen stellvertredenden Schulleiter Gerhard Weis wurde der Tag fortgesetzt mit einem hochinteressanten Besuch im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. 

Das Treffen wurde dann im Hofhaus Beaumarais in gemütlicher Runde abgeschlossen, viele Geschichten über die so lange zurückliegende Schulzeit wurden wieder "aufgewärmt" - manchmal schimmerte ein Hauch von "Feuerzangenbowle" durch!

G. Weis

50 Jahre Abitur Jahrgang 1965  50 Jahre Abitur Jahrgang 1965 SGS 50 Jahre Abitur Jahrgang 1965 SGS
Die Ehemaligen des Abiturjahrgangs 1965 in ihrer "alten Schule" und später im Hofhaus Beaumarais

  Besuch der ungarischen Gastschüler am SGS - Mai 2015

Ungarische Schüler zu Gast im Landratsamt

 Kreis Saarlouis (von Brigitta Schneider):
Die Spurensuche ihrer römisch-keltischen Vorfahren in Ungarn und Deutschland stand im Mittelpunkt der 28. Begegnung zwischen Schülern des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten und des Deutschen Nationalitätengymnasium in Budapest. „Zeugnisse aus dieser Zeit hat der Landkreis gleich vielerorts“, schwärmte Kreisbeigeordneter Stefan Rech beim Empfang der 24 Schüler aus Budapest mit ihren beiden Lehrerinnen im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Saarlouis. „Ihr wart in Homburg-Schwarzenacker und das Museum in Pachten habt ihr bereits besucht. In St. Barbara befindet sich, nur unweit vom galloromanischen Quellheiligtum Sudelfels entfernt, der Emilianus-Stollen, der als einzig erhaltenes Zeugnis des römischen Bergbaus nördlich der Alpen gilt.“  Vor dem großen Ausflug nach Trier, in die „wichtigste Moselmetropole der Römer“, sprach der Kreisbeigeordnete die lange Tradition des Schüleraustausches zwischen dem Stadtgartengymnasium und dem deutschen Nationalitätengymnasium in Budapest an und lobte das Engagement der beiden Schulen als „Stärkung der europäischen Identität“. Er ermunterte die ungarischen Gäste“ Land und Leute kennenzulernen“. SGS-Schulleiterin  Sabine Blatt empfahl: “Was euch fremd erscheint, nehmt es mit als Bereicherung.“
Die guten Deutschkenntnisse der Gastschüler kommen nicht von ungefähr. Wie die für den Austausch zuständigen Lehrer Josefine Kreuz-Klein und Holger Huppert erläuterten, handelt es sich bei dem Deutschen Nationalitätengymnasium in Budapest um eine Schule für die deutsche Minderheit in Ungarn, die jedoch jedem Schüler zugänglich ist, der den Einschulungstest besteht. Deutsch ist nicht nur erste Fremdsprache, sondern auch Unterrichtssprache für Geschichte, Erdkunde und Politik. Gerate die Unterhaltung ins Stocken, dann helfe man sich mit „Englisch“ weiter, berichteten einige der Gastgeberschüler.

Ungarnaustausch SGS
Besuch Saarlouis 2015

Erinnerungsfoto an den Empfang im Landratsamt durch Kreisbeigeordneten Stefan Rech (3.v.r. stehend) und Schulleiterin Sabine Blatt (l.). Im Vordergrund die Gastgeberschüler vom SGS und dahinter die ungarischen Gäste.

pdl/Foto: Brigitta Schneider


  Toleranztag der drei Saarlouiser Gymnasien: Gesellschaft gemeinsam gestalten
Toleranztag der drei Saarlouiser Gymnasien in Zusammenarbeit mit der Stadt Saarlouis unter dem Motto "Gesellschaft gemeinsam gestalten"

Toleranztag 2015
  Toleranztag SGS 2015
Bilder der Podiumsdiskussion im Fraulauterner Vereinshaus

Termin:              Freitag, 17.04.2015, 8:30-12:30 Uhr

Ort:                       Vereinshaus Fraulautern

Teilnehmer:   9. Jahrgänge des MPG, RSG und SGS

Das Zusammentreffen mit dem Zeitzeugen des Holocaust, Herrn Aleksander Henryk Laks, erzeugt bei den Schüler/innen persönliche Betroffenheit. So erlebter Geschichtserfahrung entspringt eine starke Motivation, im eigenen Lebensumfeld für Toleranz und ein wertschätzendes Miteinander einzutreten. Im zweiten Teil der Veranstaltung soll dieser Gedanke aufgegriffen werden. Es werden Denkanstöße und konkrete Vorbilder geliefert für Toleranz, ein friedliches Miteinander und Zivilcourage hier und jetzt.

 8:30-10:30 Uhr:

Zeitzeugenbericht von Aleksander Henryk aufgelockert durch kurze Lesebeiträge von 6 Schüler/innen aus seinem Buch „Die Toten altern nicht – Warum ich erzählen muss, wie ich Auschwitz überlebte“

10:30-11:00 Uhr:

Pause (Bücherstand an dem Herr Laks‘ signierter Zeitzeugenbericht erworben werden kann)

11:00-12:00 Uhr:

Podiumsdiskussion organisiert von Herrn Maci und Herrn Maiga (Herr Laks, 2 weitgereiste und interkulturell erfahrenen Studenten, drei Schüler/innen, Mike Mathes und ein syrischer Flüchtling).

12.00-12.30 Uhr:

Präsentation Mochila (Camilo, Diego & Juan - Mochila Productions Saarbrücken; Vorstellung einer Initiative für Toleranz und Integration) 


C. Lanyi


  Abiturjahrgang 2015

Letzter Schultag der Abiturienten des Jahrgangs 2015

Am 18. März besuchten die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2015 ihren Regelunterricht zum letzten Mal. Zu diesem Anlass hatten sie sich als Motto den "ersten Schultag" ausgesucht. Hier das Gruppenfoto:

Abiturjahrgang 2015 SG - Gruppenfoto letzter Schultag

  Jugend musiziert 2015
SGS-Schülerin erfolgreich beim Wettbewerb "Jugend musiziert"

J. Löw, Schülerin der Klasse 5L2, hat beim diesjährigen Wettbewerb "Jugend musiziert" ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Nachdem sie sich im Regionalwettbewerb der Kreise Saarlouis und Merzig durch den ersten Preis für den Landesentscheid in Saarbrücken qualifiziert hatte, erreichte sie nun auch auf Landesebene den ersten Preis mit 24 (von 25) Punkten.

Die junge Musikerin mit ihren verschiedenen Blockflöten wurde von C. Jung an Klavier und Cembalo einfühlsam begleitet. Sie trugen Werke aus Renaissance, Barock und Avantgarde vor, u.a. eine Sonate von Antonio Vivaldi, Tänze von William Byrd und ein Stück mit "Bodypercussion". Für die Fünftklässlerin ist es bereits die zweite erfolgreiche "Jugend musiziert"-Teilnahme, da sie im vorigen Jahr an ihrem anderen Instrument, dem Klavier, einen ersten Preis erreicht hatte.  

Jugend
Musiziert 2015
J. Löw, Landessiegerin bei "Jugend musiziert", mit ihrem Musiklehrer C. Jung.

Hier ein Artikel über "unsere" Gewinnerin der Saarbrücker Zeitung (Ausgabe 23.4.2015 von Carolin Merkel)

 Jugend Musiziert 2015
Klicken Sie auf das Bild, um den Artikel zu lesen (als JPG-Bild)


  Buchvorstellung "ÉTT GREEDELCHEN ÓNN ÉTT SCHÄNGELCHEN" am SGS - 18.03.2015 um 18 Uhr
BUCHVORSTELLUNG: ÉTT GREEDELCHEN ÓNN ÉTT SCHÄNGELCHEN

Mittwoch, 18.03.2015, 18 Uhr

Wintergarten des SGS

Haensel Gretel SGS 2015

Schüler des Stadtgartengymnasiums in Saarlouis erzählen Grimms Märchen in saarländischer Mundart

Der Mundartpreisträger und Leiter der Oberstufe am Stadtgarten Gymnasium (SGS), Alex Hawner, und die  Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs „Mundart im Saarlouiser Raum“ hatten im vergangenen Jahr eine ganz besondere Idee: Warum nicht einmal einen bekannten hochdeutschen Text in die heimische Mundart übersetzen? Ihre Wahl fiel auf das Grimm’sche Märchen Hänsel und Gretel, das jetzt im Raum Saarlouis auch unter seinem neuen Titel „Ett Greedelchen onn et Schengelchen“ bekannt ist. Die gemeinsame Mundart-Übersetzung wurde zum Abschluss des Seminars in Druck gegeben und heraus gekommen ist ein schönes Stück Saarlouiser Identitätsgeschichte. Zur feierlichen Buchvorstellung und einer kleinen Leseprobe hatte die Schulgemeinschaft jetzt  in ihren neuen Wintergarten eingeladen.   
„Et woor emool en aarmer Mann, der wo im Wald geschafft hott onn doo Holz gemacht hott“, beginnt die ins Moselfränkische übersetzte Geschichte. Aber nicht nur altbekannte, saarländische Dialekte finden Einzug in die originelle Neuauflage der Erzählung. Die Abiturientenklasse hat auch ihre ganz eigene „Jugendsprache“ miteingebaut. So haben „Greedelchen onn  Schengelchen“ ihren Weg nach Hause „verpeilt“ und müssen „ohne Navi rumlaafe“, was die beiden letztlich an das Lebkuchenhaus der Hexe führt, deren Sprechpart von Mundartschriftstellerin Karin Peter in die Saarlouiser-„Sprooch“ gedolmetscht wurde. Eine Schülerin des Seminares hat den gesprochenen Text der Ente sogar ins Ungarische übersetzt. Lesungs-Gast Landrat Patrik Lauer bezeichnete das von den Schülern geschaffene Lesewerk als eine „gelungene Symbiose der Sprachentwicklung“, die dem Identitätsgedanken der Region und zugleich der jungen Generation gerecht werde. Denn „die Mundart ist ein wichtiger Teil unserer Kultur, den es in unserer Gesellschaft zu wahren gilt. Mit ihrer Lektüre haben die Schüler gemeinsam ein wertvolles sprachliches Erbe geschaffen, dass nicht nur die Herzen, sondern auch die Lachmuskeln berührt.“
Neben der Erzählung in Mundart befindet sich in dem Buch auch eine hochdeutsche Version. Die  zugehörigen Illustrationen hat Kunstlehrer Dirk Schröder übernommen.
Die Bücher sind erhältlich beim Saarlouiser Buchhandel, der Glocken-Apotheke in Saarlouis und im Sekretariat des SGS.


Mundart - Haensel und Gretel SGS

Die Schüler/-innen des Seminarfachs „Mundart“ unter Leitung von Herrn Alex Hawner übertrugen das Grimm’sche Märchen „Hänsel und Gretel“ in die Saarlouiser Schbròòch. Kunstlehrer D. Schröder hatte Illustrationen zu dem Buch gezeichnet.
Zur Buchvorstellung waren alle Interessierten herzlich eingeladen. Neben der Vorlesung gab es auch Musik zum Mitsingen (in Mundart) und ein entsprechendes Büfett mit Zuckerkuchen und anderen Kleinigkeiten.


Buchvorstellung Mundart

Herr Hawner mit den Schülerinnen und Schülern seines Seminarfachs "Mundart", zudem Frau Peter, Landrat Lauer und Herr Schröder bei der Buchvorstellung.


Selbstverständlich ist das Buch bei uns käuflich zu erwerben. Verkaufsbeginn war der 18. März 2015.

U.A.w.g. an sgs@sgs-saar.de oder telefonisch 06831-124985


PDF Download der EInladung zur Buchbesprechung am 18. März, 18 Uhr (ca. 50 KB)


  Jahreskongress des Deutschen Klöppelverbandes fand in den Osterferien auch am SGS statt - Bericht SZ 13. April 2015

Klöppel-Glück für Alt und Jung

Jahreskongress des Deutschen Klöppelverbands in Saarlouis lockte viele Besucher

(Saarbrücker Zeitung, Regionalteil Saarlouis, 13. April 2015, Nr. 85, Seite B3)

Kloeppelverband am SGS

Fingerfertigkeit war auch im Saarlouiser Stadtgarten-Gymnasium gefragt. Foto: Jenal

Von Hélène Maillasson, 13. April 2015

Über 3000 Besucher aus vielen Ländern kamen am Wochenende zum Klöppel-Kongress nach Saarlouis. Die traditionsreiche Spitzenkunst war allerdings fest in Frauenhand. Kein Mann war unter den Ausstellern.

Aus der halben Welt sind am Wochenende über 3000 Besucher zum Jahreskongress des Deutschen Klöppelverbandes nach Saarlouis gekommen. Bis drei Uhr hatten die Schauklöpplerinnen in der Französischen Straße am Samstag noch Glück mit dem Wetter. Dann kam der Regen und sie mussten alles zusammenpacken. Zufrieden waren sie trotzdem. „Wir haben gegen elf Uhr angefangen und konnten viele Besucher am Stand begrüßen“, freute sich Myriam Gehentgees. Dem traditionellen Handwerk, bei dem es darum geht, mit Holzklöppeln und dem daran aufgewickelten Garn unterschiedliche Arten von Spitzen herzustellen, widmet sich die Weiskircherin bereits seit fünf Jahren. Zwei Mal pro Monat fährt sie nach Saarlouis und besucht dort den Unterricht von Sabine Frank-Hart. Zu jedem Kurs kommen rund zehn Teilnehmer, Tendenz steigend. „Hier auf dem Kongress haben uns bereits viele Kinder und Jugendliche besucht“, erzählte Frank-Hart. Deshalb wolle sie in den Sommerferien auch einen Kurs für den Nachwuchs anbieten.

Der Verband möchte vor allem Jüngere früh für das Klöppeln begeistern. Die meisten Klöpplerinnen gehören bisher der älteren Generation an. „Viele haben diese Kunst von ihrer Mutter oder ihrer Oma gelernt“, erklärte Liesel Steber vom Verbandsvorstand. Auch wenn es für Kinder spezielle Motive wie Tiere oder Blumen und einfachere Klöppelbriefe – so heißen die Mustervorlagen – gibt, fehle den Jüngeren oft die Geduld dafür. Oft hätten Jugendliche auch eine falsche Vorstellung von diesem Handwerk. „Sie kennen nur diese traditionelle Spitzenform als weißes Tischdeckchen, dabei kann man beim Klöppeln so viele unterschiedliche Sachen herstellen – ob Deko, Accessoires, Schmuck oder auch um die Kleider aufzupeppen“, sagte Steber.

 Doch auch in der jüngsten Generation hat das Klöppel-Handwerk Anhänger. Im Saarlouiser Rathaus bewies die 15-jährige Hannah Bongard, dass man das Drehen und Kreuzen der Holzklöppelpaare schon früh üben kann. „Angefangen habe ich mit sieben. Mittlerweile kann ich immer anspruchsvollere Motive klöppeln – das Schwierigste war bisher ein großer Korb“, sagte Hannah. Stolz ist sie auch darauf, dass sie sogar eigene Klöppelbriefe entworfen hat. Sie und ihre Freundinnen der „Otzberger-Klöppelhexen“ aus dem Odenwald waren extra für den Kongress nach Saarlouis gereist. Hier trafen sie auf Fachpublikum aus der ganzen Welt, wie eine Besucherin aus Schweden, die mit dem Smartphone Hannahs Werke fotografierte, um Anregungen für ihren Enkel zu finden.


  Jugend trainiert für Olympia
SGS-Basketballerinnen sind Landessiegerinnen

Beim Landesentscheid Basketball belegte das Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten den 1. Platz und ist somit Landesmeister in der Wettkampfklasse IV. Herzlichen Glückwünsch allen Spielerinnen.

Basketball Maedchen Wk 4 2015 

Vorne links nach rechts: Annika S., Sophia P., Mara H., Sophia L.

Hinten links nach rechts: Trainer Alexander L., Florentine S., Madita S., Leah B., Elea K., Isabel A., Anna M.

Li


  Informationen zu "Stark ins Leben" für die Klassen 10F1 und 10F2
Workshopangebote für die Teilnehmer an "Stark ins Leben" 2014/15 (10F1 und 10F2, Ansprechpartner: Herr Korne)

Stark ins Leben

Einladung zur Informationsverantaltung am 20. Januar 2015

Alle Eltern und Lehrer/innen der Schüler/innen,

die am Programm „Stark ins Leben“ 2014/2015 teilnehmen, laden wir herzlich zu einem Informations- abend ein.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, sich über das Projekt zu informieren und erfahren Sie beispielhaft, was die Schüler/innen nach den schulinternen Seminaren (Phase 1) in den Workshops (Phase 2) erwartet.
Wir begrüßen Sie dazu sehr gerne am Dienstag, 20. Januar 2015, um 19:00 Uhr in der Aula der Gesamt- und Gemeinschaftsschule im Rastbachtal (Weißenburger Straße 23, 66113 Saarbrücken).

Freuen Sie sich auf den lebendigen und inspirierenden Vortrag „PowerTools für schnelles Lernen und leichtes Merken“ von Coach und Fachbuchautor Peter Kürsteiner.

Gäste und Freunde sind ebenfalls herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir unbedingt um eine verbindliche Anmeldung bis zum 10.01.2015 per E-Mail an: owagner@lpm.uni-sb.de; Lehrkräfte nutzen bitte die Online-Anmeldung auf der LPM-Homepage, Veranstaltungsnummer: C1.327-0245

PDF Einladung zur Vorstellung der Workshops am 20. Januar 2015 (ca. 1,5 MB)


Das Workshop-Angebot 2015:

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 10F1 und 10F2 des SGS,

in diesem Flyer stellen wir Euch das Workshop-Angebot 2015 für „Stark ins Leben“ vor.
In der ersten Phase des Projekts, den Seminaren, habt Ihr Euch gemeinsam in der Klasse mit verschiedenen Themengebieten befasst, um Euch über Eure Stärken und Schwächen klar zu werden. Im zweiten Schritt, der Workshop-Phase, heißt es jetzt für jeden Einzelnen, selbst aktiv zu werden, um die eigenen Kompetenzen weiterzuentwickeln!

2015 sind 18 verschiedene Workshops im Angebot, die sich auf unterschiedliche Weise mit Themen wie Körpersprache, Rhetorik, Präsentationstechniken, Zeitmanagement, Lern- techniken und vielem mehr beschäftigen. Manche dieser Workshops werden an mehreren Terminen angeboten, so dass Euch insgesamt 24 Workshop-Termine zur Auswahl stehen.

Jede/r Teilnehmer/in kann sich für einen der Workshop-Termine anmelden. Die Anmeldung ist vom 02. bis 15.02.2015 online möglich, so lange Plätze frei sind (Infos auf Seite 22).

Alle Workshops finden im Seminar-Raum der Sparda-Bank Südwest eG in Saarbrücken statt. Der Veranstaltungsort ist vom Bahnhof aus in ca. zehn Min. zu Fuß erreichbar, eine Wegbe- schreibung findet Ihr auf Seite 23. Beginn und Dauer der Workshops entnehmt Ihr bitte der jeweiligen Beschreibung. Für Verpflegung während der Veranstaltung ist gesorgt.

Zur Weiterentwicklung dieses Angebots für zukünftige Teilnehmer/innen brauchen wir Euer Feedback: Welche Themen sind Euch besonders wichtig? Was würdet Ihr Euch noch im Programm wünschen? Bitte gebt Eure Anregungen und Wünsche an die „Stark ins Leben“- Programmverantwortlichen in Euren Schulen weiter!

Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg mit den Workshops.

Das Projekt-Team „Stark ins Leben“ November 2014

Hier die PDF-Dateien mit den Workshop-Angeboten:

PDF Flyer mit den Workshopangeboten 2015 (ca. 2,7 MB)


  Stipendium Malaysia
Malaysia
Abitur

Erfolgreiche Bewerber können die letzten beiden Gymnasialjahre und die teilweise englischsprachige Deutsche Internationale Abitur Prüfung (DIAP) in Malaysia absolvieren. Dieser Abschluss ist dem innerdeutschen Abitur gleichwertig. Auch in diesem Jahr legen wieder vier Stipendiaten als Gastschüler aus Deutschland an der DSKL die DIAP ab.
Bewerben können sich alle Schüler von 10. Klassen, die Ende des Schuljahres 2014/15 die Berechtigung erwerben, in die 11. Klasse der gymnasialen Oberstufe einzutreten. Das Stipendium deckt die Kosten einschließlich Unterbringung, Schulgebühren und Schulbücher für die Dauer von 22 Monaten ab August 2015.
Erfolgreiche Bewerberinnen oder Bewerber weisen überwiegend gute und in bestimmten Bereichen – auch außerhalb des Unterrichts – besondere Leistungen vor, z.B. im musikalischen oder sportlichen Bereich.
Zeugnisnoten zählen weniger als soziales Engagement. ...

Mehr Informationen zu dem Stipendium erhaltet ihr hier:

PDF Poster "Stipendium Malysia 2015" (ca. 500 KB)

PDF Flyer "Stipendium Malaysia" (ca. 100 KB)

  Aufführung von "Milch mit Schuss" im März 2015 - Darstellendes Spiel
"Milch mit Schuss" - Darstellendes Spiel

Darstellendes Spiel Maerz 2015

Am Donnerstag, den 12.03. führte der DS- Kurs des Abiturjahrgangs von Frau Wanke endlich sein Theaterstück, das den Namen "Milch mit Schuss" trägt,  vor und sorgte mit seinen lustigen Charakteren für rege Begeisterung und Freude im Publikum. Maßgeblich dazu beigetragen hatten vor allem die grandiosen Leistungen der Schauspieler, aber auch die Autoren des Stückes,  das eine komplexe und doch zusammenhängende Struktur bot, die gekennzeichnet ist durch absurde Zufälle, unvermeidbare Folgen und einem finalen Endknoten, in dem sich alle Handlungsstränge vereinen- fast wie die Charaktere selbst, die letztendlich, allesamt gefesselt, zusammenkommen und das Mysterium um den verstorbenen Hotelgast auflösen können... 

"Milch mit Schuss"- ein Theaterstück voller Überraschungen und Wendungen, begabter Akteure und einer hinreißenden Geschichte- für mich ein sehr gelungenes Werk, Respekt! 

S. Najdi

  Informationen zur partiellen Sonnenfinsternis am Freitag, 20. März 2015
Sicherheitshinweise für die Beobachtung
Am Freitag, 20.03.2015, wird sich auf der Nordhalbkugel eine totale Sonnenfinsternis ereignen. Diese kann in Mitteleuropa und damit auch bei uns als partielle Sonnenfinsternis beobachtet werden, sofern die Wetterverhältnisse dies zulassen. Die größte Bedeckung der Sonne wird gegen 10.30 Uhr eintreten. Weiterführende Informationen u.a. zum Verlauf der Sonnenfinsternis finden Sie im Internet unter http://www.sofi2015.de.

Wichtig:

Dringend sei jedoch auf den Schutz der Augen hingewiesen. So muss – auch bei einer „nur“ partiellen Sonnenfinsternis und bei leichter Bewölkung – unbedingt darauf geachtet werden, dass die Sonnenfinsternis nicht mit ungeschütztem Auge betrachtet wird. Bei unzureichendem Schutz der Augen kann die Netzhaut in kürzester Zeit derart geschädigt werden, dass das Sehvermögen dauerhaft eingeschränkt wird oder möglicherweise gar vollständig verloren geht.

Alle betroffenen Lehrkräfte werden gebeten, die Schülerinnen und Schüler über die Gefahren zu informieren und ihnen Hinweise auf Schutzmöglichkeiten zu geben.

    Die Beobachtung einer Sonnenfinsternis darf nur mit geeignetem Sonnensichtschutz erfolgen. Normale Sonnenbrillen sind nicht geeignet; das Gleiche gilt für selbstgebastelte „Schutzmittel“ (z.B. rußgeschwärzte Gläser, schwarze Filmstreifen oder CDs).

    Für den Augenschutz kommen nur spezielle, für die Sonnenbeobachtung geeignete Schutzbrillen in Betracht, die gemäß den gültigen EU-Normen für den Blick in die Sonne zertifiziert sind und die CE-Kennzeichnung tragen. Sie dürfen keine (Kratz)- Schäden aufweisen.

    Achtung: Auch der Einfall von seitlicher Streustrahlung muss verhindert werden.

    Die direkte Beobachtung mit Fernrohren und Teleskopen ohne geeignete Filteraufsätze oder Folien kann zu dauerhaft schweren Augenschädigungen (Netzhautschäden) führen. Verwenden Sie für optische Geräte niemals Okularfilter. Sicherheit bei der Sonnenbeobachtung bieten nur spezielle Objektivfilter.

    Fernrohre und Teleskope dürfen daher nur mit geeigneten Filteraufsätzen benutzt werden, die von einer sachkundigen Person vor der Optik des entsprechenden Gerätes angebracht wurden. Gleiches gilt für Fotokameras.
    Hinweis: Beim Einsatz eines Fernglases oder vergleichbarer Hilfsmittel garantieren auch vormontierte Folienfilterbrillen keinen ausreichenden Schutz!

    Findet die Beobachtung der partiellen Sonnenfinsternis während des Unterrichts statt, sind die Lehrkräfte gefordert, streng darauf zu achten, dass alle Schülerinnen und Schüler die erforderlichen Schutzvorkehrungen einhalten. Ggf. kann es empfehlenswert sein, einen Projektionsschirm für die Beobachtung einzusetzen.

    Auf die „Tipps für Sonnengucker“ des Bundesamtes für Strahlenschutz im Internet unter www.bfs.de/de/uv/uv2/schutz_vor_uv/sonnenfinsternis.html wird hingewiesen.
Hier die Hinweise nochmals als PDF zum Download:

PDF Download der Sicherheitshinweise Sonnenfinsternis (ca. 50 KB)


  SGS-Basketballer erfolgreich - Jugend trainiert für Olympia

Basketballer erneut Saarlandmeister

 

In der  Endrunde des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ erkämpfte sich das Basketball-Team des SGS in der ältesten Schülerjahrgangsklasse nach einer packenden Vorrunde den Sieg um die Saarlandmeisterschaft.

L. Schmitt, L. Diederich, L. Bellmann, J. Sauder, L. Theobald, W. Latkowski und N. Balthasar gewannen das Finalspiel gegen die Mannschaft vom Gymnasium am Krebsberg aus Neunkirchen souverän mit 73:35 Punkten.

Erfolgreichster Spieler war W. Latkowski, der alleine 22 Punkte zum Sieg für das Team beisteuerte.

Damit untermauerte die Mannschaft die herausragenden Leistungen der Vorjahre, und es wurde wieder ein Rekord für die Ewigkeit aufgestellt, denn  das SGS ist nun seit insgesamt 10 Jahren in der WK1 im Saarland ungeschlagen!

C. Burger


Das erfolgreiche Team:


SGS Basketballer 2015 

v.l.n.r: Coach C. Burger, W. Latkowski, J. Sauder, L. Theobald, L. Diederich, L. Schmitt, N. Balthasar und L. Bellmann



  Innenminister Bouillon und Landrat Lauer zum Thema Einwanderung und Integration im Saarland
Diskussionsrunde am SGS

Bouillon Innenminister am SGS

Als die Schüler und Schülerinnen der Klasse 9LF des SGS im Dezember des letzten Jahres beim Innenministerium des Saarlandes um Informationen zur geplanten Dezentralisierung der Flüchtlingsunterbringung baten, ahnten sie noch nicht, dass bereits im Februar der „Chef“ ebenjener Behörde, Herr Innenminister Bouillon höchstpersönlich, ihnen Rede und Antwort stehen würde. Aber er tat es, denn das Interesse der Klasse und ihre Bereitschaft zum Engagement hatten ihm imponiert. Da sein Erscheinen auch bei den Politikkursen der Schule großen Anklang fand, betrat er an diesem Montag eine voll besetzte Aula. Bereitwillig schilderte der Minister das favorisierte Vorgehen bei der Unterbringung der Flüchtlinge und Asylbewerber und ging in diesem Zusammenhang auf die bereits erzielten Erfolge und noch zu bewältigenden Schwierigkeiten ein. Landrat Patrik Lauer, der ebenfalls gekommen war, um die Schülerschaft zu informieren, konnte detaillierter auf die Pläne eingehen, die bereits im Kreis Saarlouis in die Tat umgesetzt werden.

Im Vorfeld hatte sich die Klasse 9LF, die das Thema „Flucht und Neuanfang“ ausgehend von den biblischen Geschichten in verschiedenen Schwerpunkten behandelt hatte, mit den prägenden Begriffen und Fluchtgeschichten aus der eigenen Familie beschäftigt. Vielen war hierbei zum ersten Mal aufgefallen, dass sie selbst Migrantenkinder der dritten Generation sind. Dementsprechend hoch waren Interesse und Betroffenheit, als es schließlich um die Situation heutiger Flüchtlinge ging.

Nachdem Innenminister Bouillon die Herausforderungen an das Saarland und die hiesigen Abläufe erklärt hatte, ging er ebenso auf die gesellschaftlichen Ängste und Vorurteile ein, die mit der Flüchtlingsfrage verbunden sind, und versuchte ihre Ursprünge zu ergründen. Anschließend ergab sich für die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen, wie etwa nach der größten Flüchtlingsgruppe, der Integrationsbereitschaft sowie nach dem Engagement der Ehrenamtlichen. Dies stellte sich als höchst dynamischer Austausch heraus. Nach Beendigung der großen Gesprächsrunde ließ sich der Minister noch die von den Schülern erarbeiteten Plakate und Materialienerläutern. Dabei zeigte er sich nicht nur als intelligenter und interessierter Gesprächspartner, sondern auch als sympathischer und offener Mensch. „Das war echt informativ für beide Seiten!“ lautete daher, kaum verwunderlich, das allgemein positive Fazit.

Klasse 9LF/Schröder/Gries


  Ab ins Ausland - Informationen

Informationsveranstaltung „Ab ins Ausland“ für die Klassenstufen 10 und 11

Materialien und Links


Am 9. Januar 2015 führten die Seminarfächer „Arbeiten, leben, studieren im Ausland“ der Klassenstufe 12 eine Informationsveranstaltung für die Oberstufe des SGS und eine Schülergruppe der Gesamtschule Dillingen durch.


PDF Bericht "Ab ins Ausland"  (ca. 200 KB)


Die wesentlichen Arbeitsergebnisse, Tipps und Informationen sind an dieser Stelle zusammengefasst:

1)   Vorträge der Referenten als PDF-Dateien:

-     Au-pair in Paris

PDF Au Pair in Paris (ca. 200 KB)

-    
FSJ in Norwegen

PDF FSJ in Norwegen (ca. 7,3 MB)
 
-     Work & Travel in Australien

PDF Work and Travel Australien (ca. 250 KB)
 
-     Europäischer Freiwilligendienst in Ungarn
 

PDF Europäischer Freiwilligendienst Ungarn (ca. 35 KB)
 
2)   Nützliche Adressen und Informationen

PDF Nützliche Adressen und Links (ca. 400 KB)
 

Preßmar-Brun

Februar 2015

  Nachmittagsbetreuung am SGS: Projekt mit dem AWO-Seniorenheim in Saarlouis im Januar 2015
Eine Mädchengruppe der Klasse 5F1 engagiert sich im Rahmen eines sozialen Projektes.

AWO-Seniorenheim SGS Saarlouis
2015

Innerhalb der Nachmittagsbetreuung haben sie sich vorbereitet und Texte eingeübt, die sie im AWO Seniorenheim in Saarlouis dann vorlasen.

AWO-Seniorenheim SGS Saarlouis
2015  AWO-Seniorenheim SGS Saarlouis
2015

Mit einer Kurzgeschichte von Charles Dickens und einer lustigen Ostergeschichte hatten fünf Mädchen die volle Aufmerksamkeit im Vorleseraum des Seniorenheimes. In der anschließenden Spielrunde schlugen sie sich dann wacker beim "Mensch-Ärger-Dich-Nicht", dem Klassiker unter den Brettspiele. Der Nachmittag war ein voller Erfolg und hat allen Beteiligten sichtlich viel Spaß gemacht.

Die Mädchen versprachen, bald wieder zu kommen!!!!

Team der Nachmittagsbetreuung


  Sportunterricht G-Kurs 12 Faber
Wer glaubt, er müsse nach Ägypten oder ein anderes fernes Land reisen, um Pyramiden bewundern zu können, dem sei versichert: Warum in der Ferne schweifen, wo das Gute doch so nah ist: Pyramiden kann man auch in der unterschiedlichsten Variation, mal hoch, mal breit, mal verspielt, im 12er Sportgrundkurs des Stadtgartengymnasium bestaunen. Alle gezeigten Formationen sind Arbeitsergebnisse einer Doppelstunde, in der die Schülerinnen und Schüler in Eigenregie drei Pyramiden mit bis zu sieben Personen "bauen" sollten. Und das haben sie auch in bemerkenswerter Weise geschafft.

Pyramids Faber 12 G-Kurs Sport  Pyramids 12 GKurs Sport  Pyramids 12 GKurs Sport

Faber

  Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus
Mittwoch, 28. Januar 2015 - Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus - 70 Jahre Befreiung KZ Auschwitz

Die Schüler der Religionskurse Kl. 10 gestalteten am Dienstag, den 27.1.15, eine Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus. Gedenksteine als Symbol der Erinnerung im Judentum wurden mit Namen von saarländischen Juden beschriftet, die 1933 nach Gurs transportiert wurden. Die 134 Steine wurden als Mahnmal und Aufruf zur Verantwortung vor der Trialogstellwand ausgelegt. 

Gedenkfeier Auschwitz
am SGS Januar 2015 Gedenkfeier Auschwitz am
SGS Januar 2015

Gedenkfeier Auschwitz
am SGS Januar 2015 Gedenkfeier Auschwitz am
SGS Januar 2015

Link zum Blog von VIEW/Trialog

S. Garve

  Aktion am SGS zum Gedenken an die Terroranschläge in Paris
Nach den Terroranschlägen auf die Redaktion von "Charlie Hebdo" veranstaltete die Gruppe VIEW in Zusammenarbeit mit Frau Garve bzw. Herrn Lanyi eine Lichterkette als Aufruf zum toleranten Miteinander der Kulturen an unserer Schule. Vor Schulbeginn versammelten sich dazu alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf dem Pausenhof, um eine Gedenkminute für die Opfer der Anschläge einzulegen, danach bildeten sie mit Leuchtstäben eine Lichterkette im Hof.

Saarländischer Rundfunk: Aktueller Bericht (16.01.2015)

http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=30152

Bericht ab Zeitmarke 00:23:19

Lichterkette SGS
16-1-15  Lichterkette SGS
16-1-15  Lichterkette SGS
16-1-15

Link zum Blog von VIEW/Trialog

S. Garve/C. Lanyi

  Informationen zum Schulskikurs ins Alpbachtal vom 17. - 23. Januar 2015
Schulskikurs II des SGS ins Alpbachtal bei Kufstein/Österreich (Klassenstufe 7)

Banner SGS Alpbachtal


Alpbachtal Schulskikurs
                                            1 Alpbachtal Schulskikurs
                                            2 Alpbachtal Schulskikurs
                                            3 Alpbachtal Schulskikurs
                                            4

HIER GEHT ES ZUM BLOG des SCHULSKIKURSES ALPBACHTAL

Dieses Wintersport-Projekt hat am SGS eine lange Schultradition. Kaum jemand, der selbst einmal dabei war, möchte die Erinnerung daran jemals missen...

Das SGS-Skiteam bietet dieses Ski-Tagebuch mit Berichten und täglich neuen Fotos aus den Bergen Tirols zur Information aller Eltern und Freunde an.

Es soll als kleines Erinnerungsarchiv für die Schülerinnen und Schüler des SGS dienen. Tolle Erlebnisse und viel Spaß - von den ersten „Gehversuchen“ auf Schnee bis zum Bezwingen der schwarzen Abfahrten am Ende der Woche – gibt es dort zu bestaunen...

Wer will, kann die Nachrichten sofort und kostenfrei kommentieren oder einfach nur Grüße ins Alpbachtal schicken. Auf diese Weise bleiben die Eltern und alle "Daheimgebliebenen" auf dem Laufenden. Neugierige erhalten Informationen zum Skigebiet, die aktuelle Wetterlage und den Schneebericht. Über die Links zu den Webcams vor Ort kann man uns bestimmt auf der Piste vorbeifahren sehen...

Den Blog des Schulskikurses ALPBACHTAL 2015 kann man HIER oder mit einem Klick auf den Banner oberhalb einsehen. Kommentare und Grüße sind ausdrücklich erwünscht!

http://www.alpbachtal2015.blogspot.de


SGS Skiteam Alpbachtal

  Informationen zum Schulskikurs in Piesendorf vom 11. - 17. Januar 2015
Schulskikurs I des SGS nach Piesendorf/Zell am See (Klassenstufe 7)

Schulskikurs SGS

HIER GEHT ES ZUM BLOG SGS SKILEHRFAHRT PIESENDORF  2012

Den Blog des Schulskikurses 2015 in Piesendorf können Sie/könnt ihr HIER oder mit einem Klick auf das Logo oberhalb einsehen. Kommentare und Grüße sind erwünscht!

Der Schulskikurs nach Piesendorf findet von Sonntag, dem 11.01.2015  bis Samstag, 17.01.2015 statt.

Bitte auch noch beachten:
Handtücher mitnehmen!!!
- Kinderausweis (mit Bild, da wir ins Ausland fahren!)
- Krankenkassenkarte im Couvert mit Name (für den Fall der Fälle)
- Ski- UND Sonnenbrille
- Handschuhe
- Sonnencreme
- etwas Taschengeld (max. 50 Euro)
- Tischtennis-Schläger und andere Spiele

Die Koffer der Kinder sollten nicht zu schwer sein, da jeder selbst sein eigenes Gepäck in die oberen Stockwerke tragen muss!

Eigenes Sportgerät sollte in optimalem Zustand und fachmännisch eingestellt sein.
Wer im Vorfeld schon einmal einen Blick auf die Skigebiete werfen möchte, kann sich die Pistenpläne auf den folgenden Internetseiten anschauen:
http://www.zellamsee-kaprun.com/winter/ski_board/skifahren/pistenangebot/ und http://www.zellamsee-kaprun.com/skimap/
Die Schülerinnen und Schüler der Skilehrfahrt nach Piesendorf sind im Jugendgästehaus "'s Bründl" untergbracht. Das Jugendgästehaus Bründel führt eine eigene Internetseite, auf der sie sich über die Unterbringung und den Ort erkundigen können: http://www.yougend-bruendl.at/

SGS Skiteam Piesendorf/A. Lobe-Schmitt

HOME